Skip to main content

Heimniederlage gegen SV Heddernheim

Im fünften Saisonspiel trafen wir als Tabellensechsten auf den

Kreisoberligaabsteiger Heddernheimer SV. Die Ansetzung versprach

eigentlich ein brisantes Duell. Nach der schweren Verletzung unseres

Torjägers L. Gärtner wollten wir unbedingt drei Punkte. Trainer Caputo

musste einerseits mit N. Dalle, L. Gärtner und F. Lazzaro, 3 Ausfälle

kompensieren, aber konnte andererseits wieder auf L. Krimmel und N.

Diemer zurückgreifen.

 

 

1. Halbzeit

In der Anfangsphase spielte man sehr guten Fußball. Wir hielten den Ball

stets flach und beschäftigten den Gegner aus Heddernheim. Torchancen

blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Nach 15 min. nahm

Heddernheim immer mehr das Spiel in die Hand, weil wir nicht mehr so

konsequent gegen den Ball arbeiteten und den Gegner nicht genügend

unter Druck setzten. Wir passten uns zunehmend dem Spiel der

Heddernheimer an und agierten oft mit hohen Bällen. Dann passierte das,

womit zu diesem Zeitpunkt keiner gerechnet hatte. Nach einem Abschlag

verloren wir den entscheidenden Zweikampf im Mittelfeld.

Reaktionsschnell spielte Heddernheim den Ball nach vorn und stand mit

ihrem Stürmer allein vor T. Gärtner. Er traf aus 16m in der 36 min zum 0:1.

Doch es sollte noch schlimmer kommen. Kurz vor der Halbzeit kam es zu

einem Zweikampf im Strafraum. Ein Gegner ging zu Boden und der Schiri

zeigte sofort auf den Punkt. Der fällige Elfmeter war zwar fragwürdig,

wurde aber sicher zum 0:2 aus Harheimer Sicht verwandelt.

Pausentee...

Trainer Caputo war lediglich mit den ersten 15. min

seiner Mannschaft zufrieden. Was danach im Kopf seiner Spieler vorging

war für ihn ein Rätsel. Er forderte die Mannschaft auf, den Ball wieder

laufen zu lassen und den Gegner wie in der Anfangsphase zu beschäftigen.

2. Halbzeit

Die Harheimer kamen nach der Pause zwar besser aus der Kabine und

unser Spiel besserte sich, aber das erste Ausrufezeichen setzte dennoch

Heddernheim mit einem Fernschuss an die Latte. Danach machte Harheim

phasenweise Druck, leider ohne sichtbaren Erfolg. Der erste Wechsel

folgte in der 54. min. F. Lettierie kam für den angeschlagenen L. Krimmel

ins Spiel. Nach einem langen Abschlag in der 59. min von T. Gärtner landet

der Ball bei M. Rohdes. Glücklicherweise verschätzte sich die gegnerische

Abwehr so, dass Rhodes allein auf den Tormann zulief und sicher zum 1:2

verkürzte. Die Hoffnung blühte wieder auf. Um nochmal ein Zeichen zu

setzten, brachte Trainer Caputo zwei neue Leute. S. Höchel kam für Y.

Tshige und T. Parente für N. Podeyn. Harheim packte nun die Brechstange

aus um möglichst noch den Ausgleich zu erzielen. Dies eröffnete unserem

Gegner jedoch gefährlich Konter. Den Gefährlichsten entschärfte in der

68min. T. Gärtner, der sehr stark auf der Linie reagierte und seine

Mannschaft damit weiterhin im Spiel hielt. Die Zeit wurde nun immer

knapper und damit auch unser Spiel zunehmend hektischer. Es folgten

viele Spielunterbrechungen, denn die Schlussphase war auf beiden Seiten

 

geprägt von vielen Fouls und nur wenigen Torchancen. Außer

ungefährliche Freistöße aus dem Halbfeld sprang leider nichts Zählbares

für uns heraus. Heddernheim konterte schlussendlich in der Nachspielzeit

und erzielt das Tor zum 1:3 Entstand.

Fazit:

Trainer Caputo blickt auf eine schwierige Woche zurück. Auch der nächste

Spieltag gegen Niedereschbach verspricht ein brisantes Derby. Er muss

seine Spieler erneut aufbauen, aber man ist guter Dinge das er es wieder

mit seiner positiven Ausstrahlung schafft, seine Spieler für die nächste

Begegnung einzustimmen. Es heißt jetzt nicht den Kopf in den Sand

stecken, sondern weiter hart arbeiten. Der Wille und Kampfgeist sind da,

jetzt müssen wir nur noch unsere spielerischen Qualitäten zeigen um

wieder den nächsten, so wichtigen, 3er einzuholen.